Vitamin D3 Spiegel messen

Kann man den Vitamin D Spiegel im Blut messen?
Bestimmt man den Vitamin D Spiegel im Blutserum hat dies wenig Sinn, denn dieser reflektiert nur die Vitamin D Eigenproduktion bzw. Aufnahme mit der Nahrung während der letzten Stunden bis Tage. Aussagekräftiger ist die Bestimmung des 25(OH) Vitamin D Spiegels im Blut, in welches Vitamin D in der Leber umgewandelt wird. Bei der Bestimmung des Wertes muss jedoch bedacht werden, dass dieser nur etwas über die momentane Versorgung mit Vitamin D aussagt, aber nichts über die ganzjährige Versorgung, die beachtlichen Schwankungen unterliegen kann. 

Die Halbwertszeit für 25(OH) Vitamin D beträgt etwa 1-2 Monate. Verändert sich die Vitamin D Zufuhr nach oben oder nach unten, stellt sich ein neues Fließgleichgewicht mit einem stabilen Serumwert erst nach etwa 4 Monate ein.

Ein 25(OH) Vitamin D Wert 
  • unter 11 ng/ml stellt eine ernsthaftes Risiko für Rachitis und Knochenerweichung dar
  • unter 20 ng/ml deuten auf einen langfristige relevanten Vitamin D Mangel hin (der aber nicht zwangsläufig zu Rachitis oder Knochenerweichung führen muss)
  • von 40-60 ng/ml bedeutet eine physiologisch sicher ausreichende Versorgung
  • über 88 ng/ml deuten auf eine Vitamin D Überversorgung hin
  • über 150 ng/ml bedeuten eine Vitamin D Intoxikation
  • über 280 ng/ml führen zu einer Störung des Calciumstoffwechsels
Menschen in südlichen Ländern, die sich viel in der Sonne aufhalten, haben oft Werte von von 100 ng/ml und zeigen keine Anzeichen einer Überdosierung. Dunkelhäutige Personen benötigen je nach Hauttyp eine 5-10mal längere Besonnung als Personen mit heller Haut, um die gleiche Menge an Vitamin D in der Haut zu produzieren.



Vitamin D3 Kapseln und Tropfen hochdosiert können Sie hier kaufen: